Die Europäische Armee – Politische Vision oder Hirngespinst?

cisgbonn Allgemein, Veranstaltungen 2019

Seit Monaten debattiert Europa über die Schaffung einer europäischen Armee. Dahinter steht das Ziel europäischer strategischer Autonomie. Erste Schritte wurden mit dem integrativen Format der Permanenten Strukturierten Zusammenarbeit (PESCO) eingeleitet. Dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron ist das nicht genug. In seiner Vision von Europa nimmt eine europäische Armee eine zentrale Rolle ein. Deutschland unter Bundeskanzlerin Angela Merkel steht dem grundsätzlich positiv gegenüber, setzt jedoch auf einen langsameren, möglichst viele europäische Interessen berücksichtigenden Prozess. Verteidigungsministerin von der Leyen hingegen spricht von einer „Armee der Europäer“, die den Parlamentsvorbehalt berücksichtigt und auf eine Zusammenarbeit mit existierenden europäischen Streitkräften setzt.  

Aufgrund dieser divergierenden Vorstellungen und Ideen möchten wir uns mit den Fragen beschäftigen, wie realistisch die Schaffung einer europäischen Armee tatsächlich ist, wie die europäische Verteidigungspolitik reformiert werden kann und was Deutschland dafür bereit sein muss zu leisten.

Nach einem Impulsreferat von Frau Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, stellvertretende Bundesvorsitzende und verteidigungspolitische Sprecherin der FDP findet eine Diskussionsrunde mit Frau Dr. Strack-Zimmermann, Dr. Nicole König, stellvertretende Direktorin des Jacques Delors Instituts Berlin, und Gen. Lt. (a.D.) Heinrich Brausz, Senior Associate Fellow der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V., statt, die von Dr. Hendrik Ohnesorge, Geschäftsführender Assistent und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Center for Global Studies der Universität Bonn, moderiert wird. Im Anschluss an die Veranstaltung laden wir zu einem kleinen Empfang ein.

Podiumsdiskussion mit

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit der

09. Juli 2019 
19:00 – 20:30 Uhr 
Bonner Universitätsforum
Heussallee 18-24 | 53113 Bonn