Veranstaltungen


Podiumsdiskussion: „Zeitenwende?  Zukunft und Wandel der deutschen Außenpolitik“
am 11. Juli 2017

Am 11. Juli fand die Abschlussveranstaltung „Zeitenwende? Zukunft und Wandel der deutschen Außenpolitik“ der Reihe „Perspektiven deutscher Außen- und Sicherheitspolitik“ des Center for International Security and Governance (CISG) im Sommersemester 2017 statt. Es diskutierten Dr. Rolf Mützenich, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außenpolitik, Verteidigung und Menschenrechte und Jürgen Hardt, Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Anna Sauerbrey, Abteilungsleiterin des Ressorts Meinung/Causa beim Tagesspiegel.


Panel Discussion: „Adapting to a Changing World Order: The European Security Order and Germany’s Role in it“
on June 21, 2017

On June 12, 2017, key security experts discussed the implications of a changing world order for the European Security Structure and for Germany’s role in particular. Dr. Karl-Heinz Kamp, President of the Federal Academy for Security Policy, Professor Gale Mattox, Professor of Political Science at the U.S. Naval Academy and Professor Karl Kaiser, Senior Associate at the Weatherhead Center for International Affairs – Harvard Kennedy School joined the panel to discuss the opportunities and threats facing Germany today and in the future.


Podiumsdiskussion: “ Checkpoint bpb EXTRA: Konturen einer neuen Weltordnung –
Deutschlands internationale Verantwortung in Europa und der Welt“
am 15. Mai 2017

Am 15. Mai fand in Kooperation mit der bpb die Diskussionsveranstaltung „Checkpoint bpp EXTRA: Konturen einer neuen Weltordnung – Deutschlands internationale Verantwortung in Europa und der Welt“ im  Russischen Haus Berlin statt.

Als Diskutanten nahmen Prof. Dr. Sönke Neitzel, Professor für Militärgeschichte an der Universität Potsdam, Dr. Vladislav Belov, Direktor des Zentrums für Deutschlandforschungen und Leiter der Abteilung für Länderstudien am Europa-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften, Almut Möller, Leiterin des Berliner Büros European Council on Foreign Relations, Dr. Steven Sokol,  Präsident des American Council on Germany und Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift „Internationale Politik“, DGAP teil.


Podiumsdiskussion: „Das Ende einer Ära? Geschichte und Zukunft der transatlantischen Beziehungen“
am 24. April 2017

Am 24. April 2017 fand die Auftaktveranstaltung „Das Ende einer Ära? Geschichte und Zukunft der transatlantischen Beziehungen“ der Veranstaltungsreihe „Perspektiven deutscher Außen- und Sicherheitspolitik“ des Center for International Security and Governance (CISG) im Sommersemester 2017 statt. Als Referenten konnten Dr. Wolfgang Schüssel, ehemaliger Bundeskanzler Österreichs und Vorsitzender des Kuratoriums der Konrad-Adenauer-Stiftung und Thomas Kleine-Brockhoff, Leiter des Berliner Büros des German Marshall Fund of the United States sowie als Moderator Patrick Leusch, Leiter des Global Media Forums der Deutschen Welle begrüßt werden.


Panel Discussion: „Brexit – Keep Calm and Carry on?“
on January 30, 2017

The panel discussion moderated by Deutsche Welle journalist Zulfikar Abbany on the topic of “Brexit – Keep calm and carry on?” was the final session of the lecture series “International Security in the 21st Century” organized by the Center for International Security and Governance (CISG) in Bonn. Today’s event was hosted in cooperation with the Center of European Economic Law of Bonn University. The implications of Brexit were addressed in a keynote speech by Sir Peter Torry (former UK ambassador to Germany and Spain) and then debated in a lively discussion by an expert panel consisting of Dr. Barbara Lippert (Director of Research at the Stiftung Wissenschaft und Politik), Josef Janning (Head of European Council on Foreign Affairs, Berlin Office) and Axel Voss (member of the European Parliament).



Diskussion: „Präsident Trump?! Wohin steuert die Weltmacht?“
am 24. Januar 2017

Am 24. Januar 2017 luden das Center for International Security and Governance (CISG) und die Bonner Akademie für Praktische Politik (BAPP) zur Diskussionsveranstaltung „Präsident Trump?! Wohin steuert die Weltmacht?“ ein. Als Podiumsgäste konnten Dr. Klaus Scharioth, Botschafter a.D. und Rektor des Mercator Kollegs für internationale Aufgaben, Ralph Freund, Vizepräsident des Republican Overseas Germany e. V. und Matthew Karnitschnig, Politico-Chefkorrespondent für Europa, begrüßt werden. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von Anja Bröker, Journalistin und Moderatorin beim Westdeutschen Rundfunk.



Ringvorlesung: „Die Bedeutung der Menschenrechte und der ‚Angstpolitik‘ für die menschliche Sicherheit“
am 23. Januar 2017

Die vorletzte Veranstaltung der Ringvorlesung „Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert“ des CISG zu der Thematik „Die Bedeutung der Menschenrechte und der ‚Angstpolitik‘ für die menschliche Sicherheit“ fand am 23. Januar 2017 statt. Als Referent durften wir Herrn Wenzel Michalski, Direktor von Human Rights Watch Deutschland, begrüßen. In seinem Vortrag betonte er die Wichtigkeit der Menschenrechte in Zeiten wachsenden Populismus.

Professor James D. Bindenagel sprach in seiner Begrüßungsrede über den aufkommenden Populismus und wie dieser die Wahrung der Menschenrechte bedrohe. Es sei wichtig, die Menschenrechte global durchzusetzen…


Ringvorlesung: „Migration und Flüchtlinge“
am 16. Januar 2017

Die vierte Veranstaltung der Ringvorlesung „Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert“ des CISG zum Thema „Migration und Flüchtlinge“  fand am 16. Januar 2016 statt. Für den Vortrag konnte Frau Dr. Esther Meininghaus, Senior Researcher am Bonn International Center for Conversion, gewonnen werden. Anschaulich und detailliert legte Sie das Konzept einer nachhaltigen Sicherheitspolitik am Beispiel des Syrien-Konflikts dar.
Zu Beginn begrüßte Professor James D. Bindenagel die Zuhörer und sprach über die tiefe Angst, die Teile der deutschen Bevölkerung beim Thema Migration hätten. Genährt durch Vorurteile gegenüber anderen Ethnien und bestärkt durch terroristische Anschläge, entstehe eine Angst, die gegen die realen Gefahren ausgespielt werde…