„Im Westen was Neues.“ – Reaktion von Jörg Lau und Bernd Ulrich auf das transatlantische Manifest

cisgbonn Allgemein, Transatlantische Beziehungen

Als Antwort auf das von Prof. Bindenagel mit unterzeichnete transatlantische Manifest, haben Jörg Lau und Bernd Ulrich eine kritische Analyse verfasst in der sie ihre Sichtweise auf die transatlantischen Beziehungen zum Ausdruck bringen. Beide Autoren fordern eine stärkere und konkretere Führungsposition Deutschlands in einer Zeit, in der die USA kein Garant für die liberale Weltordnung mehr sind und auch keinen Führungsanspruch mehr erheben. Die USA würden auch zukünftig nicht mehr in diese Führungsrolle zurückfallen. Daher sehen sie eine Chance für ein neues Denken in Deutschland und Europa. Vor allem die deutsche Politik müsse ihre „Ambivalenzkompetenz erhöhen“, ein „strategisches Denken schärfen“ und „die internationale Politik neu erfinden“.

Den gesamten Artikel, erschienen in Die Zeit (Nr. 42/17), können Sie hier nachlesen.