Rezension von Klaus Naumann

cisgbonn Allgemein

Der vorliegende Sammelband zeigt in großer Breite auf vor welchen Herausforderungen Sicherheitspolitik in der unruhigen und kaum berechenbaren heutigen Welt steht. Es wird deutlich, was es für Deutschland bedeuten würde, käme es endlich der mehr als berechtigten Forderung Bundespräsident Gaucks nach, sich seiner Verantwortung in der Welt zu stellen. Die unterschiedliche Akzentuierung der Beiträge lässt teilweise allerdings auch erkennen wie sehr noch immer die doch illusionäre Hoffnung auf weitere Anwendbarkeit erfolgreicher Ansätze aus der Zeit der bipolaren Welt das Denken prägen.

Klaus Naumann, General a.D. des Heeres der Bundeswehr Urheber/in: Stephan Röhl. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

©Stephan Röhl. Dieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Es wäre deshalb zu wünschen gewesen, wenn ein weiterer Beitrag sich mit der Frage befasst hätte, welches strategische Konzept in der heutigen Welt geboten ist und wie es um die wesentlichen Faktoren in der Umsetzung jeder Strategie steht: Vorhandensein der Fähigkeiten und des von der Gesellschaft getragenen politischen Willens zu Handeln. So hätte man vielleicht auch einen Soldaten in den Kreis der Autoren aufnehmen können, auch weil es letztlich immer das Militär ist, das politische Entscheidungen in Fragen der Sicherheit auszubaden hat. Insgesamt ist der Sammelband ein wertvoller Beitrag zur mehr als gebotenen, aber immer noch fehlenden sicherheitspolitischen Diskussion in Deutschland. Das Buch verdient eine breite und interessierte Aufnahme.

Autor: Klaus Naumann, General a.D. des Heeres der Bundeswehr