Rezension von Dr. Patrick Keller

cisgbonn Allgemein

Die deutsche Rolle in der internationalen Sicherheitspolitik verändert sich. Nicht erst seit der Rede des Bundespräsidenten auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2014 wird gefordert, Deutschland müsse „mehr Verantwortung“ übernehmen, um seinem gewachsenen ökonomischen und politischen Gewicht innerhalb der Europäischen Union gerecht zu werden. Zugleich ist die strategische Kultur der Bundesrepublik von Zurückhaltung, nicht zuletzt im Einsatz militärischer Mittel geprägt. Es bedarf also politischer Führung und Orientierung, um angesichts der zunehmenden Krisen in Europa und um den Kontinent herum das richtige Maß zu finden.

Dr. Patrick Keller, Koordinator Außen- und Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung ©Marco Urban/flickr.com

©Marco Urban/flickr.com

Solche Orientierung verschafft der vorliegende Band. Den Herausgebern ist es gelungen, ein veritables „Who-is-who“ der deutschen sicherheitspolitischen Community zu versammeln. Aktive und ehemalige Träger politischer Verantwortung sowie herausragende akademische Köpfe analysieren die Rahmenbedingungen, Aufgaben und Möglichkeiten deutschen Handelns. Die Vielfalt ebenso zugänglicher wie kluger Texte verdient eine breite Leserschaft — vom Abgeordneten bis zum interessierten Bürger.

Autor: Dr. Patrick Keller, Koordinator Außen- und Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung